Homosexuelle Emanzipation: Mit radikalem Humanismus zur Gleichberechtigung

Brights - Die Natur des Zweifels

Im Rahmen des 1. LSBTI*-Wissenschaftskongresses hielt der britische Historiker, Soziologe und Sexologe Jeffrey Weeks eine bemerkenswerte „Hirschfeld Lecture“ – inklusive Tipps für jüngere Aktivisten.

Von Robert NiedermeierQUEER.DE

Applaus. Über 200 Zuhörer klatschen begeistert, als Professor Jeffrey Weeks seinen Vortrag im großen Saal des dbb Forums Berlin beendet. „Menschenrechte sind kein Naturrecht, sie stehen auch nicht in Felsen gehauen, sondern müssen erkämpft und verteidigt werden“, lautet das Fazit der Lesung des britischen Historikers, Soziologen und Sexologen. Im Rahmen des ersten LSBTI*-Wissenschaftskongresses der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld hält der Sex-Experte am Freitagabend eine bemerkenswerte Rede und liest dabei ausgerechnet dem Namensgeber der vor zwei Jahren gegründeten Stiftung posthum die Leviten.

„Sexuelle Gleichberechtigung: Gender, Sexualität und homosexuelle Emanzipation in Europa“, lautet das Thema von Jeffrey Weeks. Gleich zu Beginn lobt der 1945 geborene Professor der London South Bank University den weltberühmten deutschen Sexualwissenschaftler und Menschenrechtler Magnus Hirschfeld als eine herausragende Persönlichkeit. Seine…

Ursprünglichen Post anzeigen 26 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s