„Wir müs­sen nichts so ma­chen wie wirs ken­nen, nur weil wirs ken­nen wie wirs ken­nen.“

Am Samstag, den 4.1., um 19 Uhr diskutiert das Bündnis, das in diesem Januar die alternative LL-Demo auf die Beine, Räder und Rollstühle stellen will. Dabei geht es um eine grundsätzliche Auseinandersetzung mit der Frage, ob und wie wir heute noch Gedenken an Personen, Ereignisse etc. linker Geschichte brauchen. Für den Abend wurde der Fokus verstärkt auf den Begriff der „Geschichte“ selbst gelegt, so dass sich mit den dominanten „Erzählungen“ auseinandergesetzt wird.
Ort der Veranstaltung ist die Kulturfabrik in der Lehrter Straße 35 in Moabit.
Das Podium für morgen sieht bisher so aus: Ralf Hoffrogge, Uwe vom AutorInnenkollektiv Loukanikos, Kristin vom Bündnis Rosa&Karl und Karsten Krampitz von der Emanzipatorischen Linken.
Und hier noch das Mobivideo zur Demo:
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s