Für eine linke Diskurshoheit: Prominente Ex-Piraten unterstützen die LINKE

„Aufbruch in Fahrtrichtung Links“ heißt der Aufruf von 35 Ex-Piraten, die damit für eine Alternative im politischen Berlin, und nicht nur dort, stehen, die linke Politik mit der LINKEN, insbesondere mit dem Landesverband Berlin, gestalten wollen. Das passt, ist doch jede Unterstützung, gerade im Wahljahr 2016, vonnöten und gern gesehen.

Durch eine Annäherung der bisher in der Progressiven Plattform versammelten Expiraten mit der Emanzipatorischen Linken, sowie vielschichtigen Kontakten zwischen Politikern der Piraten- und der Linksfraktion im AGH, gemeinsamen Veranstaltungen und dem bereits vollzogenen Wechsel der Parteibücher vieler ehemaligen Piraten bahnte sich bereits eine kreative und umfangreiche Unterstützung der Aufrufenden für die LINKEN an.

„Mit diesem Aufruf erklären wir, das wir 2016 die Linke in Berlin und darüber hinaus solidarisch unterstützen und mit ihr gemeinsam an einer solidarischen Alternative zum bürgerlichen Mainstream arbeiten wollen.
Es ist ein Aufruf an alle linken Ex-Pirat*Innen in der LINKEN mitzuarbeiten und an die ehemaligen Wähler*Innen der Piratenpartei, die LINKE bei der Berliner AGH-Wahl im September zu wählen, um einen benötigten politischen Wechsel möglich zu machen.

Hier findet man den gesamten Aufruf auf PDF: Aufbruch in Fahrtrichtung links

Advertisements

Ema.Li Berlin bei der Linken Kinonacht

Die Emanzipatorische Linke Berlin plant Präsenz bei der Linken Kinonacht 2014 im Babylon. Wir wollen auf uns aufmerksam machen und auf das phantastische Programm im Kino am Rosa-Luxemburg-Platz hinweisen. Kommt vorbei und überzeugt Euch selbst!

„gutE Unterhaltung!“ unter diesem Motto startet am 23. Mai die Linke Kinonacht in diesem Jahr.

Keine Hollywood Blockbuster sondern originelle Streifen aus und über Europa liefern dann allen semiprofessionellen Filmkritikern ausreichend Gesprächsstoff für nette Plaudereien zwischen den Vorführungen. Um jedoch einer Überdosis an Zelluloid vorzubeugen, was bei rund 420 Minuten Programmlaufzeit nicht ausgeschlossen ist, empfiehlt der Veranstalter ab und an, einen der verschieden Liveacts die Ehre zu erweisen. Hier reicht das Angebot von Musik (T.C.H.I.K., Incredible Herrengedeck, Schmutzki) über Literaturdarbietungen bis hin zum traditionellen Politiktalk mit Dr. Gysi zur Primetime.

All diejenigen, die lieber zum Tanzen ins Kino gehen, werden gebeten sich am späteren Abend in den Großen Saal des Babylons zu begeben. Dort stehen Ihnen dann diverse Livemusiker für den richtigen Beat und Swing zur Verfügung.

Ach, und falls jemand noch ein Eis möchte, erhält er es neben weiterer kulinarischer Unterhaltung im Foyer des Babylons. Na dann, Film ab!

Das vollständige Programm gibt es unter www.linkekinonacht.de